Chronologie



10.12.07: Im Bauausschuss wird das Entwicklungskonzept Verl 2020 anders als von der Verwaltung geplant noch nicht beschlossen. Auf dieser Bauausschusssitzung ist das Entwicklungskonzept 2020 erstmals öffentlich vorgelegt worden, nachdem darüber zuvor mehr als 1 Jahr nichtöffentlich beraten wurde. Aus den Reihen der CDU vermisste man das zugehörige Verkehrsgutachten, die SPD wünschte sich mehr Zeit zur Prüfung. Johannes Wilke, unabhängiger Ratsherr im Gemeinderat Verl, wollte sich nicht hetzen lassen und zunächst mit den Bürgern diskutieren, bevor er abstimmt. Als Ergebnis der Beratung wird einstimmig kein Beschluss gefasst.

13.12.2007: In der Ratssitzung wird der Tagesordnungspunkt "Entwicklungsplanung Verl 2020" einstimmig von der Tagesordnung genommen. Damit ist der Beschlussvorschlag der Verwaltung zur Verabschiedung des Entwicklungskonzepts 2020 auf dieser Ratssitzung hinfällig.

Bis Weihnachten 2007: Am Papendiek wird über die vorläufigen Planungen im Entwicklungskonzept Verl 2020 informiert, 127 Anwohner schließen sich der Bürgerinitiative Papendiek an. (Bild)

02.01.08: Die Bürgerinitiative Papendiek reicht bei der Gemeinde Verl einen Bürgerantrag ein, die Planungen zur Erschließung einer Fläche von 8,8ha für 470 Einwohner am Papendiek nicht weiter zu verfolgen.

10.01.08: Die Bürgerinitiative lädt zu einem ersten Treffen im Versammlungsraum der ev. Kirchengemeinde an der Paul-Gerhardt-Straße ein. Es wird informiert und diskutiert, die anwesenden Bürger wählen die Sprecher der Bürgerinitiative.
Die gewählten Sprecher der Bürgerinitiative Papendiek sind Joachim Arhelger, Birgit Groß, Rudolf Pähler und Johannes Wilke.

Protokoll

Bericht der Verler Zeitung

Filmbericht von Lokalvision TV

14.01.08: Im Bauausschuss wird das Entwicklungskonzept Verl 2020 entgegen der vor Weihnachten erfolgten Ankündigung der Verwaltung nicht beraten. Die Bürgerinitiative Papendiek begrüßt ausdrücklich, dass jetzt - wie von ihr gefordert - das Verkehrsgutachten abgewartet werden soll. Das Verkehrsgutachten zum `Entwicklungskonzept Verl 2020´ wird laut Aussage von CDU-Ratsherr Knapp während der Versammlung der Bürgerinitiative voraussichtlich Ende März vorliegen.

26.01.08: Presseerklärung der Bürgerinitiative Papendiek Verl zum weiteren Vorgehen in den nächsten Wochen. Die Bürgerinitiative hat inzwischen 135 Mitglieder.
Bericht der Glocke

28.01.08: In der Ratssitzung gibt der Bürgermeister auf Nachfrage bekannt, dass sich die Erarbeitung des Verkehrsgutachtens zum Entwicklungskonzept Verl 2020 verzögert und dass das Gutachten etwa Ende März/Anfang April vorliegen wird. In einer gemeinsamen Sitzung von Bauausschusses sowie Straßen- und Wegeausschuss soll dann Anfang April darüber beraten werden.

06.02.08: Die Sprecher der Bürgerinitiative Papendiek - Birgit Groß, Joachim Arhelger, Rudolf Pähler und Johannes Wilke - führen ein zweistündiges Gespräch mit Bürgermeister Paul Hermreck. Über den insgesamt positiven Verlauf des Gesprächs ist eine Pressemitteilung verfasst worden. mehr ...

07.04.08: Vorstellung des Verkehrsgutachtens in der gemeinsamen Sitzung des Bau- und Planungsausschusses sowie Straßen-, Wege- und Verkehrsausschusses. Viele betroffene Anwohner des Papendiek fanden sich auf der Tribüne ein. Soweit uns bekannt ist, waren noch nie so viele interessierte Bürger als Zuhörer anwesend wie in dieser Ausschusssitzung. Zu den Ergebnissen des Verkehrsgutachtens hat das Sprecherteam eine Pressemitteilung verfasst.

15.04.08: Pressewiedergabe der Kritikpunkte der Bürgerinitiative Papendiek an dem Verkehrsgutachten und den daraus resultierenden Plänen der Gemeinde Verl. mehr...

11.6.08: Arbeitstreffen am Papendiek mit dem Vorsitzenden der GNU Verl - gemeinsame Pressemitteilung.mehr...

12.7.2008: Pfanzenbiologisches Arbeitstreffen am Papendiek

22.8.2008: Kaum Wachstum in Verl bis 2020 - Entwicklungsfläche am Papendiek nicht mehr erforderlich.
mehr...

8.9.2008: Der vom IVV Aachen überarbeitete Verkehrsentwicklungsplan wird in Kürze veröffentlicht - die Bürgerinitiative Papendiek wird darüber informieren.

10.10.2008: Weitere Untersuchungen zum schützenswerten Naturraum am Papendiek stehen an.
Bericht der Neuen Westfälischen vom 10.10.2008